Glaubensdankstelle: Gottes Wort per Videoimpuls und Bildern

Bildschirmfoto 2016-04-24 um 16.30.05

„Herzlich Willkommen bei deiner Glaubensdankstelle“, begrüßt Timotheus Fröbel die Zuschauer bei seinen christlichen Videoimpulsen auf Youtube erfreut. Und dann beginnt sie: Eine kurze Andacht über häufig alltägliche Begebenheiten in Kombination mit christlichem Input. Gemeinsam mit seiner Freundin Claudia Lutze teilt er durch das Projekt „Glaubensdankstelle“ Gottes Wort mit der ganzen Welt.

Bildschirmfoto 2016-04-24 um 16.26.49„Nachdem ich mein Leben völlig Jesus Christus übergab, habe ich auch den Missionsbefehl aus Matthäus 28 angenommen und versucht, ihn in Einklang mit Gottes Wille und meinen Gaben im Bereich Video und Programmierung zu bringen“, erklärt der 22-jährige Student aus Ilmenau. Er hat einen christlichen Hintergrund, seine Eltern sind beide Pfarrer. So ist er in der evangelischen Landeskirche aufgewachsen. Sein Glaube entwickelte sich mit ihm, bis er schließlich mit 19 Jahren Gott sein Leben übergab. Bei Claudia Lutze war das anders:

„Timmy hat mich zum Glauben geführt. Beim 3. Date hat er mich zu einem Jugendgottesdienst eingeladen, wo er im Lobpreisteam Klavier gespielt hat. Ich komme aus einer nichtchristlichen Familie und das war mein erster Gottesdienst. Hinterher hatte ich so viele Fragen, für die sich Timmy gern Zeit genommen hat. Es hatte mich so bewegt, wie diese Menschen dort miteinander umgegangen sind, voller Liebe und großem Interesse an den Mitmenschen, obwohl sie sich nicht kannten. Das war für mich damals unbegreiflich. Ich war schon immer offen für Neues und mein Interesse war gewachsen, also wollte ich mehr wissen und alles kennenlernen. Mein Urteil heute: Jesus lebt und ist mitten unter uns. Und die Bibel ist die Wahrheit und kein Märchenbuch.“

So entstand die Glaubensdankstelle

„Ich habe vor einigen Jahren angefangen, täglich die Herrnhuter Losungen auf meinem privaten Facebook-Profil zu posten“, beginnt Fröbel zu erklären. Er gründete eine öffentliche Facebook-Seite, doch es gab rechtliche Probleme wegen des Wortes „Losungen“. Deshalb stellte er die Seite im gegenseitigen Einverständnis mit der Herrnhuter Brüdergemeinde wieder ein.

„Ich wollte aber gern den Menschen weiterhin das EvangeliumBildschirmfoto 2016-04-24 um 16.29.02 im Internet bringen und deshalb habe ich im Juli 2014 ein neues Projekt gegründet – Glaubensdankstelle.“ Der Name ist zusammengesetzt aus den Worten Glaube, Danken und Tankstelle. „Damit möchte ich dich einladen, täglich deinen Kraftstoff für ein Leben mit Jesus mit kraftvollen Impulse und Antworten auf Glaubensfragen aufzutanken. Er entstand in Zusammenarbeit mit der Community der alten Seite und hat sich bisher schon bei 1600 Facebook-Fans eingeprägt“, sagt Fröbel.

Von der Idee bis zum fertigen Video

Bildschirmfoto 2016-04-24 um 16.33.51Aktuell gibt es 93 Videoimpulse der Glaubensdankstelle auf Youtube, die Länge der Stücke variiert von zwei bis zehn Minuten. Doch bevor der Dreh beginnen kann, benötigen die beiden erstmal ein Thema. „Ich merke aber immer mehr, dass ich im Gebet oder teilweise beim Aufstehen eine bestimmte Bibelstelle oder ein Thema von Gott ganz konkret aufs Herz gelegt bekomme. Das ist erst seit kurzer Zeit so, aber für mich total beruhigend, weil ich auf Gottes Führung vertrauen kann und auch hören möchte, was er den Zuschauern durch mich sagen möchte“, meint Timotheus Fröbel erleichtert.

Und dann gehts los: Ideen werden aufgeschrieben, ein roter Faden erstellt, die Technik, also Kamera, Mixer, Mikrofon und Computer angeschaltet. “ Meistens ist der Dreh sehr lustig, weil man sich auch mal verspricht und dann wieder neu anfängt oder manchmal hier und da im Bild etwas nicht stimmt. Ich bin in diesen Dingen sehr perfektionistisch und möchte mich persönlich auch mit jedem Video weiterentwickeln und einen gewissen, von mir gesetzten Qualitätsstandard einhalten.“

Wenn Fröbel dann aber zufrieden ist, lädt er die Datei in seine Bildschirmfoto 2016-04-24 um 16.55.34Schnittsoftware, bereitet sie mit Musik auf, fügt die Bibelstelle zum Mitlesen hinzu. Drei bis vier Stunden benötigt der Student pro Video, jede Woche wird ein Impuls veröffentlicht. Um sich den Druck zu nehmen, arbeitet er immer schon vor, damit das Video zum Erscheinungstermin auf jeden Fall fertig ist. Fast immer ist er auf den Impulsen zu sehen, seit neustem aber auch Lutze oder Kumpel Danny.

Die Entscheidung für Videos

Aber wieso überhaupt Videos? Timotheus Fröbel: „Ich bin schon seit meiner Kindheit fasziniert von Videos. Ich habe schon mit 10 Jahren kleine Videos gedreht und dann mit dem ersten eigenen Computer mit 14 auch geschnitten. Heute habe ich bessere Technik, durch mein Studium mehr Wissen und mehr Möglichkeiten, um mich da zu entfalten. Mir macht es Spaß, aus vielen Einzelteilen ein Gesamtprojekt zu machen und das auch noch zu Gottes Ehre – das ist doch das coolste überhaupt.“

Und Claudia Lutze fügt hinzu: „Viele Leute haben keine Zeit, sich lange Texte durchzulesen beziehungsweise sie spricht ein Video einfach mehr an. In einem Video kann man die Botschaft viel besser rüberbringen, mit Mimik, Gestik oder um ein bestimmtes Beispiel zu verdeutlichen.“

Weitere Kategorien

Bildschirmfoto 2016-04-24 um 16.28.39Neben der Videoimpulse, für die zum Großteil Fröbel verantwortlich ist, gibt es auf der Facebookseite, der Homepage und in der App noch weitere Kategorien mit Texten und Bildern, um die sich meistens Claudia Lutze kümmert. So sind die Losung und „Licht und Kraft“ vorgegeben und müssen nur abgetippt werden.  Das tägliche Zitat und die Bilder stammen aus einem großen Pool, der über die Jahre gewachsen ist.

Ziele mit Glaubensdankstelle

„Ich habe mich früher immer gefragt, welches Zeugnis ich in einem christlichen Elternhaus denn abzugeben hätte – keine Drogen, keine Trennungen oder solche Dinge“, fängt Timotheus Fröbel an zu erzählen, auf die Frage nach dem, was sie mit der Glaubensdankstelle bewirken möchten.

„Aber dann kam die Erleuchtung: Ich kann von Gottes Segen und seiner Gnade in meinem Leben erzählen. Er hat mich reich mit Gaben gesegnet, ich habe einen tief verankerten Glauben und lebe diesen völlig öffentlich in meinem Alltag. Dazu möchte ich jeden ermutigen, denn mit Gott durch den Alltag zu gehen ist die beste Entscheidung, die man in seinem Leben treffen kann (nach seiner zweiten Geburt natürlich) ;-)“

Für die 27-jährige Claudia Lutze ist es auch eine persönliche Angelegenheit: „Es hilft mir persönlich Gott noch besser kennenzulernen und an bestimmte Worte von ihm erinnert zu werden. Ich bin der Meinung, dass es vielen genauso geht und dass sie in schweren Zeiten Trost in den Worten und Bildern finden können oder auch Freude und frische Gedanken.“

Erfahrungen mit dem Projekt

Auf fast zwei Jahre kann die Glaubensdankstelle mittlerweile zurückblicken. Mit durchweg positiven Erfahrungen, wie Fröbel sagt. Und: „Gott segnet unsere Arbeit so vielfältig, indem er uns immer in schweren Zeiten besonders viele liebe Worte von Nutzern per Nachricht oder Kommentar schickt.“

Das Projekt bedeutet viel Arbeit und – ganz menschlich – hatte er auch mal eine Zeit, wo er nicht so Lust hatte. Doch dann „haben wir sogar einige Karten von unbekannten Personen im Briefkasten gehabt, die uns für unsere Arbeit gedankt haben. Das waren sehr wertvolle Worte.“

Zur Nutzung sagt er: „Wir wissen nicht, wo die Inhalte überall genutzt werden, aber ich weiß von einigen Hauskreisen die Videos und Bilder von uns als Gesprächsgrundlage nutzen – viele kommen aber wohl auch einfach nur um die Losung zu lesen ohne mit uns zu interagieren. So ist das im Internet.“

Erfahrungen mit Gott

Nicht nur die Brief eines Unbekannten war eine Erfahrung mit Gott. Claudia Lutze: „2015 war ein erlebnisvolles Jahr mit Jesus. Ich durfte so viel erleben und kennenlernen. Ich habe erlebt, dass fremde Leute für einen beten und diese Worte genau gepasst haben. Zum Beispiel ganz fremde Leute für einen Beten was genau gepasst hat. Ich durfte Gottes Weg extrem spüren und erleben, wie viel einfacher das Leben doch mit Gott sein kann, das hätte ich niemals erwartet. Mal schauen was er 2016 für uns geplant hat :)“

Und Fröbel meint: „Ich gehe nicht tiefer drauf ein, aber schon sehr viel. Angefangen von einer (im Nachhinein) deutlich sichtbaren Führung meines Lebensweges, der Lebensübergabe meines besten Freundes an Jesus, dass meine Freundin Christ geworden ist bis zu krassen Heilungswundern war schon alles dabei. Viele der Geschichten habe ich auch in meinen Videos einmal angesprochen, es lohnt sich also da mal reinzuschauen… ;-)“


So erreicht ihr die Glaubensdankstelle:


Der Artikel ist Teil der Reihe „Meine Geschichte mit Gott„.


Zur Autorin:
Johanna Daher ist die Gründerin des Blogs und christlichen Projekts „Anti-Aquarium zur Ehre Gottes“. Sie ist evangelisch-freikirchlich, wurde 1993 geboren und liebt es den Menschen von Gott zu erzählen. Aktuell studiert sie Journalistik.

Advertisements

2 Gedanken zu “Glaubensdankstelle: Gottes Wort per Videoimpuls und Bildern”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s