Liebling oder Arschloch der Woche?

Vermutlich liest du gerade den Titel dieses Blogbeitrags und bist verwundert. Vielleicht hast du auch gerade deshalb diesen Text angeklickt. Weil du wissen wolltest, was sich dahinter verbirgt. Ich möchte mit dir ein Erlebnis von heute teilen.

Ich bin Journalistik-Studentin und hatte einen Workshop zum Thema Kommentar an der Uni in Dortmund. Wir saßen in einem Raum mit zehn Teilnehmern und einem Kursleiter. Und wie das so ist, quatschten wir über so dies und das. Unter anderem darüber, dass die eine Teilnehmerin eine „Saft und Suppen“-Diät gemacht hatte. Ungläubig schaute ihr Nachbar zu ihr rüber und sagte: „Du hast das doch gar nicht nötig.“

Kompliment machen oder lästern?

Wir Mädels waren total von ihm begeistert, weshalb eine zu ihm meinte: „Wir sollten für unser Campusmagazin eine neue Rubrik erfinden. Liebling der Woche! Das wärst dann dieses Mal definitiv du!“ Und das, weil er seiner Nachbarin ganz nett und einfach ein Kompliment gemacht hatte.

Ich hingegen bekleckerte mich weniger mit Ruhm. Wie das – und ja, leider auch unter Christen – so ist, fingen wir an zu lästern. Ich sagte irgendwas, das eigentlich lustig sein sollte, aber irgendwie auch gemein war. Die Kursteilnehmerin, die soeben den „Liebling der Woche“ ausgerufen hatte, machte mich daraufhin zum „Arschloch der Woche“. Ich lachte mit den anderen darüber – war ja auch irgendwie komisch!

Im Gespräch mit Gott

Nach dem Kurs fuhr ich nach Hause, brachte meine Uni-Tasche rein und machte mich auf den Weg zum Supermarkt. Und wie ich so durch die kalte, dunkle Stadt lief, fing Gott mit mir an zu sprechen. „Arschloch der Woche“, hörte ich ihn sagen und konnte dabei quasi spüren, wie er mit dem Kopf schütteln musste. Und plötzlich fand ich das gar nicht mehr so lustig. „Tut mir leid, Gott“, sagte ich. Und fügte hinzu, was er mir aufs Herz gelegt hatte: „Ja, Herr, du hast recht. Wir Christen haben eine Vorbildfunktion. Wenn wir schon die Arschlöcher sind, wie soll man von dir und deiner Liebe erfahren?“

Ich bin vom Einkaufen zurück und sitze hier – nachdenklich, und schreibe dir diese Nachricht. Es ist so einfach, Gutes zu tun. Sei es mit einem einfachen Kompliment. Und das, jede Woche, jeden Tag, jeden Moment neu. Wie ist es bei dir und was möchtest du sein – Liebling oder Arschloch der Woche?

Advertisements

3 Gedanken zu “Liebling oder Arschloch der Woche?”

  1. Hmm – also das kenne ich leider nur zu gut. So oft steige ich nach Arbeit ins Auto und hab das Gefühl als Christ wieder einmal komplett versagt zu haben.Eine Lösung für mich habe ich nicht, ich bin einfach leider oft ein Arschloch. Glücklicherweise liebt mich Gott trotzdem, obwohl ich sch… bin.

    Ich habe den Psalm 1 auswendig gelernt und diesen rezitiere ich einfach mehrfach am Tag. Das hält mich vielleicht ab an den Lästereien teilzuhaben.

    Viele Grüße und Gottes Segen!

    Gefällt 2 Personen

  2. Oh wow, danke für deine Ehrlichkeit. Es tut auf eine verquere Art und Weise gut zu hören, dass man nicht als einzige immer wieder ordentlich daneben schlägt. Heute ist es schon spät, aber vielleicht hilft mir Gott dabei morgen den Titel „Liebling der Woche“ zu bekommen – ihm zur Ehre.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s